Untermenü

Inhalt

Erlass und Information zur Beschulung von 16.03. bis 3. April 2020

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung

hat festgelegt, dass das Lernen von zu Hause auch Berufsschulzeit ist.

Die Schüler bekommen Arbeitsaufträge, welche in der Überbrückungsphase zu erledigen sind.

Diese erledigten Aufträge fließen in die Beurteilung ein.

Brief an die Betriebe zum Download

Die Lehrlinge
•behandeln im gegebenen Zeitraum eigenständig Arbeitsaufträge und nutzen die zur Verfügung stehenden Unterrichtsmaterialien. Dadurch erfüllen sie die Berufsschulpflicht gemäß §§ 20 ff Schulpflichtgesetz.
•kontaktieren bei Bedarf Lehrpersonen und fordern allenfalls zusätzliche Lernmaterialien – sofern dies nicht elektronisch möglich ist – an.
•dokumentieren ihr Lern- und Arbeitspensum in geeigneter Form (z.B. Lerntagebuch, Portfolio).

Was bedeutet dies für die betriebliche oder überbetriebliche Ausbildung?
Die durch Berufsschulen angebotene Überbrückungsphase gilt als Berufsschulzeit, d.h. der Lehrberechtigte hat dem Lehrling gemäß § 9 Abs. 5 BAG die entsprechende Zeit freizugeben. Gemäß § 11 Abs. 4 und 5 des Kinder- und Jugendlichen-
Beschäftigungsgesetzes (KJBG) ist diese Zeit wie die reguläre Unterrichtszeit auf die Dauer der wöchentlichen Arbeitszeit anzurechnen und das Lehrlingseinkommen zu zahlen.

Die Lehrer sind unter folgender E-Mailadresse erreichbar:

Vornamenbuchstabe (bei Doppelnamen nur erster).Famillienname@bs-gmunden1.ac.at

v.regenfelders@bs-gmunden1.ac.at

Namen siehe unter Lehrer