Untermenü

Inhalt

PV-Anlagen der Berufsschule Gmunden 1

2005

Die erste Photovoltaikanlage wurde ging im November 2005 mit einer installierten Leistung von 3 kWPeak in Betrieb. Bei dieser Anlage kommen 24 Kyocera Module mit je 125W und ein 3kW Fronius-Wechselrichter IG30 zum Einsatz.

2012

2012 startete die Planung im Zuge der Aktion "PV macht Schule" für eine zusätzliche Photovoltaikanlage. Um diese auch für Unterrichtszwecke sinnvoll einsetzen zu können, fiel die Entscheidung darauf, 3 Stränge mit verschiedenen Zellentypen (Poly, Mono, Dünnschicht) zu errichten. Somit soll ein Vergleich unterschiedlicher Module möglich werden.

Leistungsdaten der Anlage:

Strang 1:  2x6 Würth CIS-Modul mit je 75W

Gesamtleistung 900WPeak

Strang 2:   2x3 Sanyo Mono-Modul mit je 250W

Gesamtleistung 1500WPeak

Strang 3:   2x4 BP Poly-Modul mit je 220W

Gesamtleistung 1760WPeak

Um die Leistung und den Ertrag sinnvoll vergleichen zu können, wird für alle 3 Modultypen je ein Fronius-Wechselrichter der Type IG 15 eingesetzt. Diese Wechselrichter sind mit Datenschnittstellen ausgestattet um mit dem Fronius-Datenlogger die Anlagendaten zu protokollieren. Die Anlage ging im Jänner 2013 ans Netz.

2013

Im Zuge der Errichtung des Labors für erneuerbare Energien wurde die Anlage um vier Sunpower-Module mit einem Wirkungsgrad von 20% und einer Modulleistung von je 327W erweitert (Gesamtleistung 1300WPeak). Um Übungen mit diesen Modulen durchführen zu können, wurden die jeweiligen Anschlüsse einzeln ins Labor gezogen. Damit können praxisnahe Beispiele zum Netzparallelbetrieb sowie Inselbetrieb durchgeführt werden bei denen die Lehrlinge die Anlage planen und anschließend normgerecht installieren müssen.

Mit Ende 2013 sind somit PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von ca. 8,5kWPeak in der Berufsschule Gmunden installiert.